SCHWARZWEISS

Ebenfalls zeitlos, ein paar Jahre jünger als die blauweiße Variante, jedoch etwas strenger in Farbgestaltung und Dekor, kommt das Steinzeug-Geschirr SCHWARZWEISS daher. Nach dem halbseitigen Tauchen der Gefäße und Teller in die schwarze Glasur wird die verbliebene Hälfte in die weiße Glasur eingetaucht, sodass sich die beiden Schichten leicht schräg überlappen. An dieser Stelle liegen zwei Glasuren übereinander, die bei der Temperatur von ca. 1240 °C zu einer „grauen“ keilförmigen Teilfläche verschmelzen. Der harte Schwarz-Weiß-Kontrast wird durch die grau-braun-gepunktete Fläche etwas abgemildert. Auch hier entstehen durch die Unterschiede bei Auftragsstärke und Temperatur hellere oder dunklere Varianten. Je nach Lichteinfall geht der Schwarzton eher in Richtung Schwarz-Braun.